Winter im Platten Venn

Im Platten Venn

Im Platten Venn

Das Venn bei Mützenich ist in jeder Jahreszeit eine Reise wert. Im frühen Sommer blühen die Orchideen, dann der Sonnentau, Wollgras bedeckt das Moor mit weißen Farbtupfern. Mit der Herbstfärbung hat die Heideblüte ihren Höhepunkt erreicht, die reifen Früchte der Ebereschen leuchten feuerrot im Moor, Blau-, Preisel- und Rauschbeere sind reif, der Enzian blüht.

Jetzt liegt Schnee auf dem Moor und bedeckt die Stege, ein Eispanzer liegt über den Birkenzweigen, die Wasserstellen sind vereist.

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen finden Sie im EifelPfadFinder, unsere fotografischen Eindrücke von der kurzen Runde durch das Platte Venn und das Königliche Torfmoor in Facebook.

Tipp: Nach der Wanderung Einkehr im wenige Kilometer entfernten Brasserie-Restaurant Haus Ternell.

Veröffentlicht unter Hohes Venn | Kommentare deaktiviert

Schnee im Hohen Venn

Winter im Platten Venn

Winter im Platten Venn

“Wenn der erste Schnee fällt fahren wir ins Venn“, das war Ursulas Plan seit mindestens zwei Wochen. In der Nacht zum Freitag hatte es endlich dort geschneit, für den Tag waren einige Stunden Sonne vorhergesagt, dazu Minustemperaturen. Perfekt, um unseren Plan umzusetzen: Früh aufstehen (5 Uhr), über Mützenich zum Parkplatz Nahtsief fahren (der liegt zwischen Mützenich und Eupen an der N67) und über die Schnee bedeckten Stege des Platten Venns und des Königlichen Torfmoores wandern (4 km); dann Mittagessen in Ternell (das Restaurant wurde erst am 12.01.2019 wiedereröffnet), dabei ein nettes, ausgiebiges Gespräch mit einem Ehepaar aus Eupen.

Die Chapelle Fischbach bei Baraque Michel

Die Chapelle Fischbach bei Baraque Michel

Nach dem Essen Fahrt über Eupen nach Baraque Michel, dort eine Runde (7,5 km) über den Grenzweg zum Kreuz der Verlobten, kurz dahinter nach links hinunter in das Tal des Polleur-Baches zum Pont de Bèleu, hoch über dem Polleur-Bach auf schmalem Pfad (hier sind Stöcke nützlich) zum Polleur Venn und schließlich vorbei an Mont Rigi zurück nach Baraque Michel. Nach dem (späten) Kaffeetrinken Rückfahrt nach Hause.

Heute möchten wir für diejenigen, die die Sonne am Wochenende für eine Wanderung nutzen möchten, kurz die beiden Wanderungen vorstellen, unsere ausführlichen Fotoberichte folgen in der nächsten Woche (das Wochenende gehört unseren Enkelkindern).

Informationen zu beiden Rundwegen finden Sie im EifelPfadFinder.

 

Veröffentlicht unter Hohes Venn | Kommentare deaktiviert

Ein gar nicht so grauer Tag an der Ahr bei Mayschoß

An der Ahr in Mayschoß

An der Ahr in Mayschoß

Ein grauer Tag im Januar: Nieselregen, 2 Grad Celsius, alles grau in grau. Man bleibt besser zu Hause … muss man aber nicht! Selbst an solchen Tagen findet man hier und da Farbtupfer, die dem Gemüt gut tun, und die frische Luft tut das Ihre.

Unsere kleine Runde (7 km, 200 hm) führt von Mayschoß hoch zur Michaelskapelle, weiter nach Rech und über die Saffenburg zurück nach Mayschoß.

Den Weg finden Sie im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Ahr | Kommentare deaktiviert

Der Mosel-Our-Weg – In 8 Etappen von Alf nach Vianden (Lux)

Blick auf Neuerburg

Blick auf Neuerburg

Unser Wandertipp für das kommende Frühjahr: in 8 Etappen von Alf (Mosel) nach Vianden (Lux) (115 km).

Der Mosel-Our-Weg (16) beginnt in Alf und läuft über die Höhen des Kondelwaldes hinunter nach Bad Bertrich im Ueßbachtal, von hier aufsteigend zum Südteil der zentralen Vulkaneifel mit Manderscheid und dem Mosenberg. Er führt weiter über die Hochflächen der Westeifel, dabei die Täler der Lieser, Salm, Kyll, Nims und Prüm überquerend, ins Ourtal. Am Bivelser Steg über den Ourstausee, der deutsch-luxemburgischen Grenze. Auf der Nat’Our Route 5 am langgestreckten Ourstausee entlang, im Luxemburger Land mit Querung auf der Brücke der N 10, nach Vianden.

Der Weg ist in 8 Tagesetappen eingeteilt, die jedoch variabel geplant werden können.

Der Wegverlauf: Alf – Bad Bertrich – Laufeld – Bettenfeld – Kyllburg – Bitburg – Weidingen – Neuerburg – Vianden.

Der „Mosel-Our-Weg“ im EifelPfadFinder, unser Fotobericht dazu in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Mitte), Eifel (Nord), Eifel (Süd), Eifelverein | Kommentare deaktiviert

Hauptwanderwege des Eifelvereins – Flyer

Der Eifelverein veröffentlicht nach und nach Flyer zu seinen Hauptwanderwegen; die ersten drei sind erschienen:

Osteifelweg

Osteifelweg

Der Osteifelweg – In 8 Etappen von Bonn nach Moselkern (117 km)

Wegeverlauf: Bonn-Venusberg – Berkum – Bad Neuenahr – Oberdürenbach – Maria-Lach – Hammesmühle – Monreal – Burg Pyrmont – Moselkern

Den Flyer zum Osteifelweg kann man jetzt auf der Homepage des Eifelvereins herunterladen.

Vulkanweg

Vulkanweg

Der Vulkanweg – In 11 Etappen von Andernach nach Gerolstein (185 km)

Wegeverlauf: Andernach – Maria Laach – Mayen – Boos – Ulmen – Gillenfeld – Manderscheid – Meerfeld – Üdersdorf – Daun – Kirchweiler – Gerolstein

Den Flyer zum Vulkanweg kann man jetzt auf der Homepage des Eifelvereins herunterladen.

Karolingerweg

Karolingerweg

Der Karolingerweg – In 5 Etappen von Cochem nach Prüm (85,0 km)

Wegeverlauf: Cochem – Ulmen – Daun – Neroth – Mürlenbach – Prüm

Den Flyer zum Karolingerweg kann man jetzt auf der Homepage des Eifelvereins herunterladen.

Veröffentlicht unter Eifel (Mitte), Eifel (Nord), Eifel (Süd), Eifelverein, Wandertouren | Kommentare deaktiviert

Siebengebirge: Sechs auf einen Streich

Siebengebirge: Sechs auf einen Streich

Siebengebirge: Sechs auf einen Streich

Über sechs Gipfel des Siebengebirges führt dieser Rundweg (16 km , 732 hm) von Rhöndorf aus: Drachenfels, Schallenberg, Geisberg, Großer Ölberg, Löwenburg, Großer Breiberg sind die Stationen. Richtungsanzeiger mit Kilometerangaben zu den Zwischenzielen erleichtern die Orientierung; längere Abschnitte auf dem Rheinsteig wechseln mit Abschnitten auf örtlichen Wanderwegen, Pfade (5 km) mit breiteren Waldwegen. Aussichtspunkte bieten weite Blicke über Siebengebirge, Rheintal und hinüber zur Eifel.

Unseren Fotobericht gibt es in Facebook, Informationen zu unserer Runde im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur | Kommentare deaktiviert

Die Eifel im Wechsel der Jahreszeiten (Folge 9)

Das Ziel im Winter: Monschau (hier: Blick von der „Evangelischen Brücke“ auf Rur, Rotes Haus und Ruine Haller)

Das Ziel im Winter: Monschau (hier: Blick von der „Evangelischen Brücke“ auf Rur, Rotes Haus und Ruine Haller)

Das Wanderjahr geht zu Ende, Zeit inne zu halten, Kraft zu tanken für vor uns liegende Abenteuer und Zeit, das vergangene Jahr noch einmal an uns vorüberziehen zu lassen.

Mit dem heutigen Beitrag beenden wir zunächst die Serie von Beispielen die zeigen, wie schön die Eifel (einschließlich angrenzender Regionen) ist, an jedem Tag, in jeder Jahreszeit.

Sehen Sie heute: Die Klosterroute bei Monschau (Partnerweg des Eifelsteigs) im Frühjahr und im Winter.

Die Klosterroute bei Monschau steigt auf ihrem letzten Abschnitt von der Perlenbachtalsperre über Engelsley und Teufelsley auf die Höhe zur Friedhofskapelle am Kierberg. Von dort hat man einen spektakulären Panoramablick über die alte Tuchmacherstadt.

Wir stellen von diesem letzten Abschnitt einige Impressionen aus Frühjahr und Winter vor.

Informationen zur Klosterroute finden Sie hier, mehr Fotos in Facebook.

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur, Eifel (Nord), Landschaften | Kommentare deaktiviert

Die Eifel im Wechsel der Jahreszeiten (Folge 8)

Unser Freund, der Baum, im Frühjahr

Unser Freund, der Baum, im Frühjahr

Das Wanderjahr geht zu Ende, Zeit inne zu halten, Kraft zu tanken für vor uns liegende Abenteuer und Zeit, das vergangene Jahr noch einmal an uns vorüberziehen zu lassen.

In den kommenden Tagen möchten wir an einigen Beispielen zeigen, wie schön die Eifel (einschließlich angrenzender Regionen) ist, an jedem Tag, in jeder Jahreszeit.

Sehen Sie heute unseren Freund, den Baum.

Er und die Kapelle auf Seeligen zwischen Kirchsahr und Wald waren unzertrennlich. Wir begegneten den beiden auf unseren Wanderungen immer wieder, in allen Jahreszeiten. Sie waren uns ans Herz gewachsen.

Er musste weichen, er hat sie zu sehr bedrängt, sie hätte Schaden genommen. Um sie herum hat sich eine neue Generation von Bäumen versammelt. Eines Tages sollen die 3 die Kapelle beschützen, wie es der Alte tat. Sie wird deren Entwicklung verfolgen. Das wollen auch wir tun. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur, Eifel (Mitte), Landschaften | Kommentare deaktiviert

Die Eifel im Wechsel der Jahreszeiten (Folge 7)

Die Rausch im Frühjahr

Die Rausch im Frühjahr

Das Wanderjahr geht zu Ende, Zeit inne zu halten, Kraft zu tanken für vor uns liegende Abenteuer und Zeit, das vergangene Jahr noch einmal an uns vorüberziehen zu lassen.

In den kommenden Tagen möchten wir an einigen Beispielen zeigen, wie schön die Eifel (einschließlich angrenzender Regionen) ist, an jedem Tag, in jeder Jahreszeit.

Sehen Sie heute die Rausch im Enderttal bei Cochem Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eifel (Süd), Landschaften, Mosel | Kommentare deaktiviert

Die Eifel im Wechsel der Jahreszeiten (Folge 6)

Die Votivkapelle zum Hl. Hermann Josef, Hüngersdorf, im Frühjahr

Die Votivkapelle zum Hl. Hermann Josef, Hüngersdorf, im Frühjahr

Das Wanderjahr geht zu Ende, Zeit inne zu halten, Kraft zu tanken für vor uns liegende Abenteuer und Zeit, das vergangene Jahr noch einmal an uns vorüberziehen zu lassen.

In den kommenden Tagen möchten wir an einigen Beispielen zeigen, wie schön die Eifel (einschließlich angrenzender Regionen) ist, an jedem Tag, in jeder Jahreszeit.

Sehen Sie heute die Votivkapelle zum Hl. Hermann Josef, Hüngersdorf; sie steht auf einer Anhöhe zwischen Hüngersdorf und Ripsdorf an der K43. 1864 wurde sie durch eine Stiftung der Familie von Roesgen, Vellerhof, erbaut und am 27. Oktober 1864 benediziert. (Wikipedia) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eifel (Mitte), Landschaften | Kommentare deaktiviert