Die lange Leitung der Eifeler

Die Aquäduktbrücke bei Vussem

Die Aquäduktbrücke bei Vussem

Mögen die Eifeler auch eine lange Leitung haben, den Römern jedenfalls konnten sie damit allemal das Wasser reichen.

Die „lange Leitung“, das ist die Eifelwasserleitung, die das römische Köln (Colonia Claudia Ara Agrippinensium) mit dem Wasser der Eifel verband. Sie führte aus dem Urfttal bei Nettersheim am Grünen Pütz über 95,4 km (mit Zuleitungen 130 km) nach Köln. In der Zeit von 80 bis 260 n. Chr. versorgte sie öffentliche Laufbrunnen, Thermen und private Hausanschlüsse in der Stadt mit Wasser. Insofern können wir Eifeler selbstbewusst feststellen: “Die Eifeler konnten den Römern das Wasser reichen.“

Brunnenstube Klausbrunnen

Brunnenstube Klausbrunnen

Unsere Rundwanderung südlich Mechernich berührt auf 13km (381 Höhenmeter) 3 Teilstücke und Anlagen der Römischen Wasserleitung: Die Aquäduktbrücke in Mechernich-Vollem, die Brunnenstube Klausbrunnen und die Aquäduktbrücke bei Vussem. Weitere Glanzpunkte sind die Kakushöhle bei Dreimühlen und der herrliche Rundblick vom Eulenberg. Der Weg bietet immer wieder schöne Ausblicke über die hügelige Landschaft; man sollte sich einen schönen Tag mit guter Fernsicht für die Runde vormerken.

Aquäduktbrücke in Mechernich-Vollem

Aquäduktbrücke in Mechernich-Vollem

Die Wanderung ist GPS-geführt, sie verläuft jedoch nahezu ausnahmslos über markierte Wege, so dass wir – wie immer – auch die Wanderkarte des Eifelvereins empfehlen können. Start an der Kakushöhle bei Dreimühlen. Durch den Ort mit der (7) auf die Höhe, dort weiter der (7) folgend in nördlicher Richtung auf Vussem zu (Aquäduktbrücke). Durch den Ort mit (7) und dem Zeichen des Römerkanal-Wanderweges dem Eulenberg entgegen. Kurz vor dem Eulenberg wechselt die (7) die Richtung, wir folgen nun der (8) und dem Römerkanal-Wanderweg, erreichen die Brunnenstube Klausbrunnen und wenig später die Aquäduktbrücke bei Vussem. Es folgt ein kurzer, unmarkierter Abschnitt auf Asphalt hinauf nach Weyer. Mit der (7) zurück zur Kakushöhle.

Unsere fotografischen Impressionen gibt es in Facebook 2015 und Facebook 2016, Informationen zu dieser Wanderung finden Sie im EifelPfadFinder.

Dieser Beitrag wurde unter Eifel (Mitte) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.