Die Dauner Maare – 3 auf einen Streich

Morgenstimmung am Schalkenmehrener Maar

Morgenstimmung am Schalkenmehrener Maar

Die 3 Dauner Maare umrundet dieser Weg (knapp 9 km und 300 hm) in Form einer „8“: Das Schalkenmehrener, das Weinfelder und das Gemündener Maar. Mal führt er an die Maar Ufer, immer wieder auf die Höhen und eröffnet dabei Blick auf die „Augen der Eifel“ und weit über die Eifelhöhen.

Er startet in Schalkenmehren gegen den Uhrzeigersinn, führt über das Maarkreuz zum Weinfelder Maar, hinüber zur Weinfelder Kirche, auf das Gemündener Maar zu und am Dronketurm auf dem Mäuseberg vorbei zurück nach Schalkenmehren.

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen gibt es im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Süd) | Kommentare deaktiviert

Panorama-Tour Eifel-Blicke

Blick von der Kickley

Blick von der Kickley

Das sind ja schöne Aussichten: Von der Kickley auf das Tal der Urft bei Gemünd und von der ehemaligen NS-„Ordensburg“ Vogelsang auf die Urfttalsperre, dazu die als solche gekennzeichneten Eifel-Blicke „Kreuzberg“ auf Gemünd, vom „Modenhübel“ auf die ehemalige NS-„Ordensburg“ Vogelsang und vom Feuerwachturm bei Wolfgarten.

Die Runde (19 km, 621 hm) startet am Nationalpark-Tor Gemünd und beginnt mit einem kurzen Abstecher durch den Ort hinauf zum Eifel-Blick „Kreuzberg“. Zurück im Ort folgen wir zunächst dem Wildnis-Trail, bald auch dem Eifelsteig und dem Willibrordusweg des Eifelvereins bis Vogelsang, dabei passieren wir die Kickley und den Eifel-Blick „Modenhübel“.

Von dort führt der Weg über die Victor-Neels-Brücke am Urftufer entlang und dann durch das Bachtal des Großen Böttenbaches hinauf nach Wolfgarten und zum Eifel-Blick auf dem Feuerwachturm. Die Tour endet am Nationalpark-Tor Gemünd.

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen gibt es im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Nord) | Kommentare deaktiviert

Köln – Lichterglanz am Abend

1Bleiben Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Köln doch bis zum Sonnenuntergang (in diesen Tagen etwa um 19:50 Uhr) und lassen Sie sich vom Lichterglanz der Kölner Innenstadt faszinieren.

Den besten Standort auf die Totale von Dom, Hohenzollernbrücke, Philharmonie, Museum Ludwig und Groß St. Martin hat man von der Besucherplattform des KölnTriangle nahe der Hohenzollernbrücke in Köln Deutz. Sie erreichen das KölnTriangle von der Domplatte aus in etwa einer Viertelstunde, der Expressfahrstuhl bringt Sie in wenigen Augenblicken in die 28. Etage zur Besucherplattform.

Wir waren Montagabend dort, unsere fotografischen Eindrücke finden Sie in Facebook.

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur, Nachtaufnahmen, Stadtbesichtigungen | Kommentare deaktiviert

Immer mit der Rur – Die Wasserlandroute

Blick auf den Obersee. Ein perfekter Ort, um einen Tag „blau zu machen“

Blick auf den Obersee. Ein perfekter Ort, um einen Tag „blau zu machen“

Von Einruhr aus umrundet die Wasserlandroute im Uhrzeigersinn (empfohlen) den Obersee (Vorsperre der Rurtalsperre) auf einer Länge von 16,6 km (207 Höhenmeter). Reizvoll ist dieser Weg, weil er immer wieder Blicke frei gibt auf den See und seine bewaldeten Hänge. Der Weg stellt keine besonderen Anforderungen, man kann in aller Ruhe an der Rur spazieren. Bei Rurberg überquert man den Staudamm Paulushof, nach etwa der halben Strecke auch die Urftstaumauer. Dort hat man von der Terrasse eines Ausflugslokals einen schönen Blick über Obersee und Urfttalsperre.

Wer nur einen Teil der Strecke gehen möchte kann von einer der Anlegestellen aus mit dem Schiff nach Einruhr zurück fahren.

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen gibt es im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Nord) | Kommentare deaktiviert

Über den Tellerrand geschaut: Der Altschloßpfad (Pfalz)

Altschloßfelsen

Altschloßfelsen

Wir sind zwar EIFELsüchtig, aber dann und wann schauen wir gern über den Tellerrand und erwandern andere Regionen in Deutschland und anderswo.

Heute möchten wir Ihnen einen Premiumwanderweg empfehlen, der erst im Juli vom Deutschen Wanderinstitut mit 67 Erlebnispunkten zertifiziert wurde: Den Altschloßpfad

Der Altschloßpfad liegt etwa 15 km südlich von Pirmasens, am Westrand der Pfalz, unmittelbar an der französischen Grenze. Seine Attraktion, der Altschloßfelsen, ist ein Juwel, das vom Tourismus noch kaum entdeckt ist.

Die Felsformation aus rotem Buntsandstein ist etwa 1,5 Kilometer lang, sie wird aus einzelnen Sandsteintürmen und aus längeren Ketten gebildet. Ihre Sandsteintürme erreichen eine Höhe von bis zu 30 Metern. Auf ihnen wurden Spuren keltischer, römischer und mittelalterlicher Besiedlung gefunden. Die Altschloßfelsen sind von Rissen und Fugen durchzogen, teilweise sind sie breit genug, um hindurch zu steigen. An einer Stelle können die Steine über einen schmalen Pfad bestiegen werden. Das Gipfelplateau bietet schattige Plätze zur Rast.

Informationen zum Altschloßpfad finden Sie bei der Wanderarena, unser Fotoalbum in Facebook.

Veröffentlicht unter Landschaften, Pfalz | Kommentare deaktiviert

„Spätsommer im Venn bei Mützenich“

Die Farben des Spätsommers im Venn

Die Farben des Spätsommers im Venn

Das Venn bei Mützenich ist in jeder Jahreszeit eine Reise wert. Bei unserem Besuch vor einigen Wochen haben wir davon berichtet, dass die letzten Orchideen noch blühten, die Blüte des Sonnentaus begann und das Wollgras das Moor mit weißen Farbtupfern bedeckte.

Jetzt ist der Wandel der Natur im Jahresablauf weiter vorangeschritten. Die Herbstfärbung beginnt, die Heideblüte hat ihren Höhepunkt erreicht, die reifen Früchte der Ebereschen leuchten feuerrot im Moor, Blau-, Preisel- und Rauschbeere sind reif, der Enzian blüht.

Unser kleiner Rundweg beschreibt eine „Acht“ um den Parkplatz Nahtsief. Eine Hälfte führt auf Stegen durch das Platte Venn und das Königliche Toorfmoor, die andere durch Brackvenn und Nahtsief. Vom Brackvenn aus kann man die Runde zu Kaiser Karls Bettstatt erweitern.

Tipp: Zwischendurch Einkehr im wenige Kilometer entfernten Brasserie-Restaurant Haus Ternell

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen gibt es im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Hohes Venn | Kommentare deaktiviert

Paragliding über der Rureifel

1Leser Manuel Gerwers hat uns von seinem Paragliding Flug über der Rureifel einige faszinierende Fotos mitgebracht. Wir teilen sie gern mit allen EIFELsüchtigen in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Nord), Landschaften | Kommentare deaktiviert

Schönheit hinter mächtigen Mauern – Bad Münstereifel

Bad Münstereifel - Die Burg

Bad Münstereifel – Die Burg

Nirgendwo in Nordrhein-Westfalen gibt es eine vergleichbar unversehrte mittelalterliche Stadt: mit vollends erhaltener Stadtmauer, vier mächtigen Toren und einer Burganlage. Mit stolzen Bürgerhäusern, liebevoll restaurierten Fachwerkbauten, verträumten Winkeln, stillen Gassen und insgesamt zehn Brücken über die Erft, die mitten durch das Städtchen rauscht. Bad Münstereifel ist innerhalb der Stadtmauer komplett unter Denkmalschutz gestellt – ein einzigartiges Ensemble von baugeschichtlichem Reiz.

Führer zum Historischen Stadtmauerrundweg“des Eifelvereins Bad Münstereifel

Führer zum Historischen Stadtmauerrundweg“des Eifelvereins Bad Münstereifel

Stadtumwehrung und Stadttore sind vollständig restauriert worden. Seit einiger Zeit ist der Wehrgang auf einer Länge von 220 m wieder begehbar.

Wir folgen auf unserem Rundgang dem „Führer zum Historischen Stadtmauerrundweg“, den der Eifelverein Bad Münstereifel gerade herausgegeben hat. Man erhält ihn kostenlos bei der Tourist Information.

Mit unseren Fotos in Facebook möchten wir Sie  zu einem Besuch verführen.

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur, Stadtbesichtigungen | Kommentare deaktiviert

Schöne Eifel – Nideggen

Blick auf Nideggen

Blick auf Nideggen

Hoch über dem Rurtal, fest verankert auf mächtigen Buntsandsteinfelsen, liegt die ehemalige Herzogstadt Nideggen. Der historische Stadtkern mit trutzigen Gemäuern aus rotem Buntsandstein scheint die Jahrhunderte überdauert zu haben, der Besucher fühlt sich in eine ferne, vergangene Zeit zurückversetzt. Burg, Stadtmauer und Stadttore aus Buntsandstein prägen das Bild des Ortes.

Nideggen

Nideggen

Ein reichhaltiges gastronomisches Angebot und zahlreiche Boutiquen und Ateliers laden zum Bummeln und Verweilen. Ein dichtes Netz an Wanderwegen umspannt den Ort. Unser Wandertipp: „Rurtal-Felsenweg von Kallerbend nach Abenden“ (13,9 km; 733 Hm); Informationen dazu im EifelPfadFinder.

Wir sind gerade dort gewesen und möchten Sie mit unseren Fotos zu einem Besuch verführen. Unseren Fotobericht finden Sie in Facebook.

Veröffentlicht unter Burgen, Schlösser, Kirchen und Architektur, Eifel (Nord), Stadtbesichtigungen | Kommentare deaktiviert

Abendstimmung am Laacher See

Abendstimmung am Laacher See, Ein regnerischer Tag, man möchte nicht vor die Tür. Dann, am späten Nachmittag, reißt die Wolkendecke auf, das gibt uns Gelegenheit, für zwei Stunden Natur zu genießen. Wir entscheiden uns für einen Uferspaziergang am Laacher See, zum Abschluss essen wir im Blockhaus einen Salat (sehr zu empfehlen).

Abendstimmung am Laacher See

Ein regnerischer Tag, man möchte nicht vor die Tür. Dann, am späten Nachmittag, reißt die Wolkendecke auf, das gibt uns Gelegenheit, für zwei Stunden Natur zu genießen.

Wir entscheiden uns für einen Uferspaziergang am Laacher See, zum Abschluss essen wir im Blockhaus einen Salat (sehr zu empfehlen).

In der Ferne die Abtei Maria Laach

In der Ferne die Abtei Maria Laach

 

Unsere fotografischen Eindrücke finden Sie in Facebook.

Veröffentlicht unter Eifel (Süd), Landschaften | Kommentare deaktiviert