Hohes Venn: Von Ternell in das Kutenhartvenn

Im Kutenhartvenn

Im Kutenhartvenn

Dieser Tour (9,5 km, 131 Höhenmeter) führt vom Haus Ternell in das Kutenhartvenn. Weite und Stille, Wasser und naturbelassene Wege und Stege prägen diesen Weg. Wir sind an einem Tag nach heftigen Regenfällen dort gewandert, dennoch waren selbst die Passagen ohne Stege begehbar.

Der Streckenverlauf: Haus Ternell – Getzbach – Getzbachfurt – Christian-Jansen-Kreuz – Kutenhartvenn – Getzbach – Haus Ternell.

Brücke über den Getzbach

Brücke über den Getzbach

Angeregt zu dieser Wanderung wurden wir durch das Buch von Martina Kasch  „Streifzüge durch das Hohe Venn“. Die „Streifzüge durch das Hohe Venn“ sind im Verlag Meyer & Meyer erschienen (ISBN 9783840375163), es kostet 19,95 €. Die Kindle Edition ist für 15,99 € zu haben. Martina Kasch stellt dort 26 Wanderwege vor, zu jeder Wanderung gibt es den gps-Track.

Unseren Streckenverlauf finden Sie im EifelPfadFinder, unseren Fotobericht in Facebook.

Veröffentlicht unter Belgien, Hohes Venn | Kommentare deaktiviert

Maarblicke: Das Schalkenmehrener Maar

Das Schalkenmehrener Maar

Das Schalkenmehrener Maar

Blick vom Maarkreuz auf Schalkenmehren vom 21. Mai 2017. Mehr Fotos in Facebook.

Auf der Wanderung „Maar was anderes“ (8,7 km, 294 Höhenmeter) können Sie diesen schönen Blick genießen. Die Wanderung im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Wandertouren | Kommentare deaktiviert

Zart und anmutig: Das Schwertblättrige Waldvögelein

Schwertblättriges Waldvögelein

Schwertblättriges Waldvögelein

 

Diese Orchidee erreicht 20 bis 60 Zentimeter, der Blütenstand enthält in der Regel 8 bis 25 Blüten. Sie ist selten in der Eifel, wir kennen nur einen Standort.

Das Schwertblättrige Waldvögelein blüht von Mai – Juli. Unser Foto stammt vom 20. Mai 2017.

Veröffentlicht unter Orchideen | Kommentare deaktiviert

Wo Hänge blühen und Bäche schwinden

Unsere Wandergruppe vom Eifel- und Heimatverein Rheinbach

Unsere Wandergruppe vom Eifel- und Heimatverein Rheinbach

2 herrliche thematische Wanderwege führen um Ripsdorf und Alendorf; ihre Namen sind Programm. „Wo Hänge blühen“ heißt der eine, „Wo Bäche schwinden“ der andere. Blumenreiche Wacholderhänge um Ripsdorf und Alendorf und die Bachschwinde im Lampertstal geben ihnen die Namen. Wir haben beide Wege zu einer Tagestour von 19 km kombiniert.

Der Streckenverlauf: Ripsdorf, Rohrtaler Bachtal, Lampertstal, Kalvarienberg, Eierberg, Hammersberg, Lampertstal, Höneberg, Büschelsberg, Ripsdorf

Letzten Sonntag haben wir eine Wandergruppe des Eifel- und Heimatvereins Rheinbach auf dieser Runde geführt. Unsere fotografischen Eindrücke finden Sie in Facebook (einige Fotos sind von der Vorwanderung am Mittwoch).

Informationen zu dieser Tour mit GPS-Track zum Herunterladen gibt es im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Eifel (Mitte), Eifelverein, Wandertouren | Kommentare deaktiviert

Traumpfad „Nette-Schieferpfad“

Aussicht „Burgkopf“

Aussicht „Burgkopf“

Ein Wandervergnügen für einen halben Tag bietet der Traumpfad „Nette-Schieferpfad“. Er startet in Trimbs und umrundet das Flüsschen Nette, dabei bietet er immer wieder reizvolle Blicke von schroffen Felsvorsprüngen in das Nettetal. Wir waren am letzten Freitag dort, sehen Sie unsere fotografischen Eindrücke in Facebook.

Informationen zum Weg mit Karte zum Ausdrucken und GPS-Track zum Herunterladen gibt es bei den Traumpfaden.

Veröffentlicht unter Eifel (Süd), Traumpfade | Kommentare deaktiviert

Natur Aktiv erleben – Wegepaten erkunden das Maifeld

Die leuchtenden Farben des Maifeldes

Die leuchtenden Farben des Maifeldes

Natur Aktiv Erleben (NAE) nennt sich das bei Wanderern sehr beliebte Portal mit mehr als 2000 km GPS-geführten Wandertouren in Eifel und angrenzenden Gebieten. Das Portal ist im Internet unter www.naturaktiverleben.de zu erreichen. Mehr als 50 Wegepaten betreuen schon einzelne Touren, einmal im Jahr lädt das Team von NAE zur „Wegepatenwanderung“ ein. In diesem Jahr fand das Event am letzten Samstag auf dem Maifeld um Dreckenach statt.

22

Die Wegepaten

Leuchtend gelbe Rapsfelder, dramatische Wolken, weite Blicke über das Maifeld hinüber bis zum Hunsrück und in das Moseltal: Die attraktive Tour hatte eine Menge zu bieten. Der Streckenverlauf: Dreckenach – Lonnig – Keverbachtal –Nothbachtal –Dreckenach.

Einige Eindrücke von der Tour in Bildern finden Sie in Facebook.

Der Wanderweg im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Eifel (Süd), Mosel | Kommentare deaktiviert

Da draußen in der Natur ist jetzt was los!!!!

Schwalbenschwanz auf Wacholderbusch

Schwalbenschwanz auf Wacholderbusch

Sonntag führen wir eine Wanderung des Eifel- und Heimatvereins Rheinbach um Ripsdorf und Alendorf, vorgestern sind wir vorgewandert; das ist beim Eifelverein so üblich, damit alle Teilnehmer ein genussvolles Wandererlebnis haben.

Da draußen ist jetzt schwer was los, da können Sie was erleben oder besser noch: “Da blüht Ihnen was!“

Falls Sie die Natur jetzt erleben möchten: Der Eifelverein bietet Sonntag eine Vielzahl abwechslungsreicher Wanderungen an, Einzelheiten finden Sie im Wanderprogramm auf der Homepage.

Einige Beispiele zeigen wir in Facebook.

Veröffentlicht unter Natur, Orchideen, Pflanzen, Schmetterlinge, Tiere | Kommentare deaktiviert

Spessartweg 1 – Aschaffenburg – Gemünden am Main – (3 Etappen, 63 km)

Die historische Altstadt von Lohr am Main

Die historische Altstadt von Lohr am Main

Der Spessartweg 1 verbindet die beiden Main-Städte Aschaffenburg und Gemünden miteinander und durchquert dabei den Spessart von West nach Ost auf 63 km Länge. Der Weg ist gut in 3 Tagesetappen zu schaffen, vom Endpunkt Gemünden fährt die Bahn stündlich zum Startpunkt zurück. Übernachtungen sollte man nach der 1. Etappe in Rothenbuch und nach der 2. Etappe in Lohr am Main vorsehen.

Wegeverlauf: Aschaffenburg – Park Schöntal – Fasanerie – Kloster Schmerlenbach – Schloss Unterbessenbach – Schloss Rothenbuch – Historische Altstadt von Lohr am Main – Wallfahrtskirche Mariabuchen – Ruine Schönrain – Gemünden am Main

Wir sind Ende April auf dem Spessartweg gewandert und stellen einige Stationen in Facebook vor.

Der „Spessartweg 1“ im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Bayern, Wandertouren | Kommentare deaktiviert

Wanderteufel – „Bergwanderung“ durch Maasdünen bei Arcen

13 Wanderteuf (nicht im Bild: Tobias)

13 Wanderteuf (nicht im Bild: Tobias)

Die „Wanderteufel“, so nennt sich eine Facebook-Gruppe, die seit einigen Jahren besteht. Einmal im Jahr treffen sich Mitglieder zu einer Wanderung mit Gleichgesinnten. In den letzten Jahren traf man sich in der Eifel, an der Mosel und im Bergischen Land. Die Touren 2018 und 2019 sind bereits geplant: es soll ins Sauerland und in das Siegener Land gehen.

Das Kasteel Arcen

Das Kasteel Arcen

Die diesjährige Tour ging in die Gegend der Maasdünen an der deutsch-holländischen Grenze nahe Arcen. Die Runde von 18 km stellt bei nur 16 Metern Aufstieg (und Abstieg) zwar keine sonderlichen Anforderungen an die Kondition, dafür aber umso mehr an die Augen: Man kann weit blicken und es gibt viel zu sehen.

Glanzpunkte des Weges sind das Kasteel de Borggraaf, die Graanbranderij de IJsvogel, das Kasteel Arcen und der Markt von Arcen.

Wir stellen einige Stationen dieses Weges in Facebook vor, unseren Wanderweg finden Sie im EifelPfadFinder.

Veröffentlicht unter Wandertouren | Kommentare deaktiviert

Preview: Der Wasserfallweg – In 6 Etappen von Bad Münstereifel nach Daun (75,3 km)

Der Wasserfall Dreimühlen

Der Wasserfall Dreimühlen

Dieser Hauptwanderweg ist nach dem Dreimühlen-Wasserfall benannt, den er in seinem Verlauf von Nord nach Süd berührt. Einige Flüsse, zahlreiche Bäche und eine Wasserscheide kreuzen seinen Weg.

Er beginnt in Bad Münstereifel am Bahnhof der Erfttalbahn, verläuft über die Kuppen des Michelsberges und des Aremberges, überquert das Obere Ahrtal, berührt die Kalkeifel und führt in die zentrale Vulkaneifel. Namhafte Kapellen säumen seinen Weg.

Das Markierungszeichen des Wasserfallweges

Das Markierungszeichen des Wasserfallweges

Vorübergehend ist der Weg noch mit dem alten Logo markiert, einem schwarzen Keil auf weißem Spiegel. In den kommenden Wochen werden die alten Markierungszeichen ersetzt; das neue Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

Wir stellen einige Stationen dieses Weges in Facebook vor.

Veröffentlicht unter Eifel (Mitte) | Kommentare deaktiviert